Ich habe versucht weniger Sätze mit „Ich” zu beginnen.

Das Künstlerbuch ist eine Arbeit über das Suchen nach den Hintergründen, der Weitergabe von Traumata über die Generationen und dem Finden einer eigenen Narration. Auf der Suche nach den Ursachen für das eigene Verhalten beschreibt die Protagonistin Erlebnisse, die selbst wiederum potenzielle Traumata erzeugen können. Die Erzählungen werden in verschiedenen Zeitebenen mit found footage und eigenen Fotografien neu verwoben. Das wiederholte Erzählen einer Geschichte hat eine eigene Wahrheit, die sich mit der Zeit auf immer weniger Details reduziert. In alte Familienfotos können mit jedem neuen Herauskramen, andere Überzeugungen hineingelesen werden. Die Texte provozieren eine Deutung der Bilder und stellen die Frage nach einer endlosen Wiederholung. Das schlichte Heft ohne Umschlag entledigt sich dem emotionalen Ballast des Inhaltes und kann durch das leichte Vervielfältigen den Teppich verlassen, unter den die Familiengeschichten gekehrt wurden.

Ich habe versucht weniger Sätze mit „Ich” zu beginnen.
Künstlerbuch

Druck: HP Indigo Digital Press
17 x 27 cm, Auflage: 3
2018

Foto: Nora Manthei
Foto: Nora Manthei
Foto: Nora Manthei
Fotos: Nora Manthei
Ausstellungsansicht, Hauptstudienabschluss Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, 2018